Bundestagsabgeordnete „sponsort“ Klassenfahrt Berlin

Die Abstimmung pro oder contra Klassenfahrt war diesmal äußerst knapp ausgefallen. Nicht in der Klasse. Die war eindeutig. Knapp war es beim Elternabend.

Mein Vater gehörte zu denen, die mit „Nein“ gestimmt haben, Nicht wie er mir (uns) die Klassenfahrt nach Berlin nicht gegönnt hätte. Nein, aber er gehörte zu denen -bedingt durch die Wirtschaftskrise- seit Wochen Kurzarbeit hatte und somit erheblich weniger Einkommen. Mein Vater teilt dieses Schicksal mit weiteren Vätern und so war das Abstimmungsergebnis das Zeichen der Sorge, die Fahrt nicht finanzieren zu können.

Das es doch noch zu der geplanten Klassenfahrt kam und dazu noch eine tolle Tour wurde, lag an dem Bundestagsabgeordneten unseres Kreises.

Er hatte über eine Mutter von unserem Problem gehört und half.

Was uns bisher nicht bekannt war: Abgeordnete haben die Möglichkeit, Besuchergruppen einzuladen und finanziell zu unterstützen.

Das half uns sehr und was weiter toll war: er empfing uns in Berlin, öffnete uns die Türen zu einem Besuch des Bundestages. Wir fühlten uns wie VIPs.

Unsere Lokalzeitung berichtete ausführlich über unsere Klassenfahrt mit besonderer Unterstützung.

Dieser Beitrag wurde unter Städtetouren abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *